Warum Aktion  
DIALOG mit einer Sparkasse [~ Bank]
Das Ganze am Beispiel :
Nahrungsspekulationen
!


[ S E R V I C E ] ! N F O R M A Z I O N E        

Anmerkung : Diese Dateien sind zumeist so aufgebaut, dass sie beim Abspeichern mit
FIREFOX bzw. als Mail bei Thunderbird auch ganz passabel funktionieren können !


You can H E L P ! Du kannst helfen !
Mailto a Friend ! Nachricht an einen Freund ?


   http://www.tierunrecht.de/pi/icon/flagicon_ukus.gif  Translation by Bablefish : http://www.tierunrecht.de/pi/bablefish1.gif    http://www.tierunrecht.de/pi/icon/flagicon_ukus.gif  Translation by Bablefish : http://www.tierunrecht.de/pi/bablefish1.gif



[ SCHLIESSEN ]
[   BAUSTELLE   ] ! N F O R M A Z I O N E        


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
!!! Work in Progress !!!
=
... Fortschrittliche Arbeit ...
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


[ SCHLIESSEN ]
[ A ) : To Do : ] ! N F O R M A Z I O N E        



1.
Zentrum für Politische Schönheit vs. Deutsche Bank ....

UNTERSTÜTZEN !!! TEILEN !!! S H A R E !!!
ACTION. NOW. AKTION. DIREKT. ACT.

Auch mal Freunden, den Bekannten, Verwandten und dem Nachbarn bei Facebook Bescheid sagen.

! N F O :

http://regiowir.de/temp/politicalbeauty.htm

Siehe auch :
http://bewegung.taz.de/aktionen/internet-facebook-aktion/beschreibung



2.
Eine Aktion von Foodwatch ...

E-Mail-Aktion unterzeichnen :
http://www.haende-weg-vom-Acker-Mann.de
Spekulation schafft Hunger ...
Wer mit Lebensmitteln spekuliert, spielt mit dem Leben anderer Menschen.


3.
Finanzkrise: Sparkassen im Dialog
https://www.facebook.com/sparkassen.im.dialog






Vielleicht einfach mal Freunden, den Kollegen, Bekannten und Verwandten Bescheid sagen . . .

Social Entertainment in Buchstaben und Satzzeichen. Bzw. wenn du dabei bist : Action pur ...

Die Internetadresse dieses Schreiben lautet ::: http://www.regiowir.de/temp/coop_no1.htm :::

file:///D:/pi/mailtree.png Denke bitte an unsere Umwelt vor dem Drucken dieses Schreiben ...





  |¦: RegioWIR - GlobalWE :¦| Anfrage wegen Kooperation + Zusammenarbeit ¿?  




Wegen der Löschung der Beiträge

in

Finanzkrise: Sparkassen im Dialog

Diese Seite der Sparkasse ist am 24.12.2011 ein klein wenig bis heftigst geschrumpft.
Die Sparkasse hat hemmungslos redigiert, gelöscht und gewissermaßen somit knallhart zensiert.
Was ja so eigentlich - besinnliche Weihnachten oder eben nicht - kein wirklicher Dialog ist ...

Null Problemo, Leute. Entspannt euch.
Eure Posting und Beiträge - euer geistiges Eigentum - ist nicht weg ...
Irgendwo bei Facebook - da kannst du sicher sein - ist es noch aufbewahrt.
Aber selber finden ?! Das kannst du vergessen !

Sorgfältige Planung und ein wenig gesunde Skepsis gegenüber der konstruktiven und auch lösungsorientierten Dialogbereitschaft der "Sparkassen" und auch anderer Konzerne verhelfen leicht zu der Erkenntnis das Sicherungskopien in Zeiten eines entfesselten Kapitalismus ein notwendiges Muss darstellen ...


Download / Herunterladen : http://www.regiowir.de/temp/sparkassen.im.dialog.zip : 2.75 Mb
Zeitstempel Facebookscript : Samstag, 24. Dezember 2011 um 01:37 + Meckert bloß nicht 'rum von wegen Urheberrechtsverletzung oder das eure Profilbilder fehlen. Schaut mal im Quelltext damit ihr erkennt was es für ein Aufriß war das Teil für euch klar zu machen ...
Auspacken z.B. mit 7-zip [ http://downloads.sourceforge.net/sevenzip/7z920.exe ] + dann den kompletten " Dialog " von der Festplatte laufen lassen ...



A U S Z U G ...


3a.
Wegen dieser Löschung der Mitgliederbeiträge und auch zur Sparkasse [ Bank ] ...


Außer netten Sprüchen aus der PR Abteilung gibt es hier von der Sparkasse wahrlich nicht allzuviel zu lesen. Egal. Ich glaube ja sowieso nicht an einen Dialog zum Themenfeld Finanzmarkt-, Euro-, Staatsschuldenkrise. Ist dir / Euch übrigens nicht aufgefallen, dass dieser Dialog a la Sparkasse gänzlich das Thema verfehlt hat.
Es geht ja sicher nicht um die Finanzkrise der letzten Jahre.
Sondern um eine grundlegende Systemkritik ! Da sind wir uns doch glaube ich einig ?!

Auch fand ich nicht, dass dieses strittige Thema Nahrungsmittelspekulation - sicherlich mit der ausschlaggebende Grund sich hier bei Facebook zu engagieren - durch die Jungs und Mädels von der Sparkasse ausreichend und auch schlüssig widerlegt wurde.

Mal unabhängig davon.
Und das weder die Occupisten noch die Banker an einem Dialog Interesse hatten ...

Besonders nett ist das mit dem Löschen unserer Beiträge nicht von unseren Sparkassen und Bankinstituten gewesen ! Schon gar nicht zu Weihnachten. Das gehört sich doch eigentlich nicht ?!

Bei dieser Aktion sollte ihr dann ruhig mal mitmachen ...

Wie du ja schon mit bekommen hast get es hier um Lebensmittelspekulation.
Verhungernde - optional verdurstende - bzw. auf irgendeine andere Art und Weise verreckende Zweibeiner.
Und das wir ganz schön verarscht werden.

Aber das wollte ich an dieser Stelle nicht so deutlich kenntlich machen.
Schließlich ist Weihnachten.
Und da brauchen die Banker doch eine schöne und auch harmonische Bescherung ...




A U S Z U G ...


3b.
Zum Anfang dieses doch ein wenig fragwürdigen Dialog einer Bank mit Occupy ...


    Mikropsychia - A global disease
    http://www.youtube.com/watch?v=X-7miE3vKbM
    Zentrum für Politische Schönheit in Berlin





Hochgeladen von Billvanbergen am 08.12.2011

9. Dezember 2011

    Finanzkrise: Sparkassen im Dialog ist Facebook beigetreten.

Benjamin Franklin sinngemäß zitiert :
"Glauben Sie nicht an Zufälle in der Politik, es gibt sie nicht. Seien Sie versichert, es ist alles so geplant wie es geschieht."

Tatsächlich ist Europa gerade dabei, die Demokratie zu opfern, um die Währung zu retten. Der geplante Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) ist gleichbedeutend mit der Selbstausschaltung der europäischen Parlamente. Die ESM-Gremien können – so sieht es der Vertragsentwurf vor – ohne jede Kontrolle und unter voller Immunität gegenüber der Justiz Zahlungen in beliebiger Höhe von den Staaten abrufen und das Gesamtkapital des permanenten Rettungsschirms – zunächst 700 Milliarden Euro – beliebig erhöhen. Man kann mittlerweile von mindestens 1 Billion € sprechen ohne schamlos zu übertreiben ...



K O M P L E T T ...


3c.
Der Sparkassenverband bzw. die Bank und der Dialog mit Occupy ...


9. Dezember um 09:06

Finanzkrise: Sparkassen im Dialog
Sehr geehrte Damen und Herren,
hallo Occupy-Bewegung,

die Finanzwirtschaft steht nach der Finanzkrise und im Zusammenhang mit der Staatsschuldenkrise im Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit. Viele Menschen stellen sich die Frage, wie Finanzinstitutionen strukturiert und reguliert werden müssen, damit sie zum Wohlstand der breiten Bevölkerung beitragen.

Die Sparkassen sind vor rund 200 Jahren als Reaktion auf große gesellschaftliche Umbrüche und soziale Verwerfungen gegründet worden. Bis heute sind sie dezentral organisiert und konzentrieren sich in ihrer Geschäftspolitik auf reale Kunden und ihre jeweilige Geschäftsregion. Aber natürlich sind auch Sparkassen ein wichtiger Teil der deutschen Finanzwirtschaft und sind deshalb von der gesellschaftlichen Diskussion und der Regulierungsdebatte betroffen.

Wir meinen, dass sich die Finanzwirtschaft angesichts der Erfahrungen der letzten Jahre hinterfragen lassen und teilweise selbst neu definieren muss. Dabei würden wir gerne unsere Erfahrungen, Überzeugungen und Werte einbringen. Deshalb suchen wir den Dialog mit Ihnen und allen Interessierten. Diese Seite soll die Grundlage dafür bilden. Wir stellen uns einer offenen und transparenten Diskussion. Mit diesem offenen Format haben wir Anregungen aus der Occupy-Bewegung und von Anonymus aufgenommen. Wir werden uns bemühen, auf Ihre Fragen, Anregungen und Kritik sachlich, konkret und so schnell wie möglich zu reagieren. Dabei wünschen wir uns einen respektvollen Umgang aller Nutzer miteinander.

Mit freundlichen Grüßen
Christian Achilles
Leiter Kommunikation und Medien
Deutscher Sparkassen - und Giroverband

19. Dezember um 20:58

Wow. Die Occupisten haben sich endlich zu Wort gemeldet !
Dazu gab es leider keinen Dialog von der Sparkasse ...

Occupy Germany
Es gibt eine Schulbroschüre der Deutschen Bundesbank mit dem Namen Geld & Geldpolitik, in der wir erfahren, wie das mit der Geldschöpfung (= Schaffung von Geld), also dem Erzeugen von Geld aus dem Nichts erfolgt. Und wenn ich das richtig verstanden habe, muss uns allen der Hals dick werden. In der Broschüre ist in dem Kapitel 3.2 Geldschöpfung ab Seite 67 zu lesen, dass Banken nicht nur durch Zinsen zu Geld gelangen. Viel mehr Geld machen sie mit dem Giralgeld, das sie bei der Kreditvergabe einfach so in die Bücher schreiben, wo es vorher nichts gab. Und wenn alles zurückgezahlt ist, gehört es der Bank. So würde ich auch gerne Geld für mich schaffen wollen:
http://www.bundesbank.de/download/bildung/geld_sec2/geld2_gesamt.pdf


20. Dezember um 19:13

Occupy Germany

EU-Kommission genehmigt Zerschlagung der WestLB. Eine Sparkassen-Verbundbank mit einer Bilanzsumme von etwa 40 Milliarden Euro soll die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) übernehmen. Die WestLB als solche wird demnach auf die Funktion einer Servicegesellschaft schrumpfen und ab Juli kommenden Jahres keine Bankgeschäfte mehr tätigen. Andere Konzernteile sollen verkauft oder in die Bad Bank der Landesbank verschoben werden.
Was sagt ihr dazu??


20. Dezember um 19:52


Finanzkrise: Sparkassen im Dialog

Hallo Occupy Deutschland. Aus der besonderen Lage der Bank mussten Konsequenzen gezogen werden. Dazu war eine faire Lastenteilung der Eigentümer - Land NRW, Sparkassen NRW und Landschaftsverbände - notwendig. Der Bund hat dies durch die Finanzmarktstabilisierungsanstalt begleitet. Die EU-Kommission hat heute bestätigt, dass diese Lastenteilung fair war. Das Konzept sieht jetzt eine Dreiteilung vor. Das Geschäft mit mittelständischen Unternehmen, Privatkunden und der öffentlichen Hand wird aus der WestLB herausgelöst (Verbundbank) und in die alleinige Verantwortung der Sparkassen-Finanzgruppe übernommen und auch mit dem notwendigen Kapital ausgestattet. Teile der WestLB sollen verkauft, alle anderen Teile schrittweise über eine Abwicklungsanstalt abgewickelt werden. Die Kunden der WestLB werden keinen Schaden erleiden, allerdings wird der Abbauprozess sicher Arbeitsplätze kosten. Wir beurteilen wie die EU und die Bundesregierung diesen Weg aber als betriebswirtschaftlich vernünftig. Damit übernehmen die Eiegntümer der Bank sehr deutlich Verantwortung. Es wäre sicher nicht schlecht, wenn auch Eigentümer privater Banken in vergleichbarer in schwierigen Situationen ihrer Bank mit Kapital und zusätzlichen Haftungen Verantwortung übernehmen würden. Uns ist aber dort kein solcher Fall bekannt. /ca



Mal ganz ehrlich. Wen interessiert das ?! Dich. Mich. Eine Bank schluckt die Andere. Ganz normal.
Etwas sachdienlichere Fragen zum Thema " Finanzkrise bzw. diesem Zinseszinsdebakel und der allgemeinen Staatsverschuldung " erwarte ich schon von diesen Leuten, welche sich erdreisten 99% zu vertreten, und dann noch mit dem Slogan " Occupy WallStreet " weltweit hausieren gehen.


22. Dezember um 18:35

Occupy Berlin

https://www.facebook.com/events/267816376606883/

Wulff raus aus dem Schafspelz! Flashdemo vorm Schloss Bellevue!
Freitag, 23. Dezember um 12:00 - Schloss Bellevue

22. Dezember  um 19:10


N... B.........

Liebe Sparkasse, habe mir erlaubt einige Occupy-Bewegungen auf Ihre Seite aufmerksam zu machen ...


Das war es dann auch schon mit dem Dialog bzw. Beiträgen dieser Occupy Bewegung ...
Mehr ist da von diesem Anonymus oder hinter welcher Maske auch immer er oder sie sich versteckt nichts abgelaufen !
Besonders dialogfähig - so zumindestens mein Eindruck - scheinen weder Banken noch Occupisten zu sein.



Original Posting ...


3d.
Eigene Beiträge auf diesem "Finanzkrisen und Sparkassen Dialog" ...


22. Dezember um 18:16

Arno Wagener
OCCUPY ...

Falls es Sie - dich - interessiert ?!

Hier geht es um Kollektivintelligenz. Netzwerkstrukturen.
Auch um Lernprozesse in komplexen Systemen.
Was geht, was nicht geht und warum ...

http://regiowir.de/media/prof.peter.kruse.htm

Anschauen und lernen lohnt sich vielleicht ?!


22. Dezember um 18:18

Arno Wagener

AUSZUG : OCCUPY : 99% bzw. 1 % !

99% vs. 1% ist ja ein fetziger Slogan.
Aber definitiv ist es nicht so !
1% vs. 99%. Dann stimmt diese Aussage bei diesen ach so mündigen Konsumenten schon eher ...

Meine Definition dazu ...

Schwarmintelligenz ?!
Die Bewegung als Entwicklung von selbstorganisierenden Strukturen ?!

View :
Schwärme - Die Intelligenz der Massen 1von3
http://www.youtube.com/watch?v=QP-CD2Smn6k
Schwärme - Die Intelligenz der Massen 1von3
http://www.youtube.com/watch?v=02tCM6n6vEc
Schwärme - Die Intelligenz der Massen 1von3
http://www.youtube.com/watch?v=kRiJ0xX2VZ4

Als Literaturhinweis dazu auch :
Gustave Le Bon - Psychologie der Massen
http://www.textlog.de/gustave-le-bon.html

Unser Problem dabei :
Mangel an Intelligenz vs. EGO ~ Ich - Wahn
Das was ich dabei bisher von diesen zumeist selbst ernannten " Leithammeln " mit bekommen habe signalisiert deutlich unser Problem.
So kann / wird diese ganze Bewegung scheitern ...

Swarm intelligence gets you further!
http://www.youtube.com/watch?v=JhZKc1Mgub8


22. Dezember um 18:53

Arno Wagener
Also wenden Sie sich doch erst mal an jemand - s.O. . der Euch auch erklären kann was da überhaupt passiert und warum es absolut Nonsens ist sich hier mit diesen zumeist selbst ernannten Machern von " Occupy " zu einem - sicherlich für die Sparkasse öffentlichkeitswirksamen - Dialog zu stellen.
Ganz ehrlich.
Ich fühle mich nicht von diesen " 99 % " vertreten ...
Außerdem agieren diese Leute so etwas von desolat und kontraproduktiv das man ernsthaft fragen muss, ob sie als Agitatoren von der Deutschen Bank beauftragt wurden.

Soweit verstanden.
Occupy ist nicht euer Problem ...

Siehe : https://www.facebook.com/sparkassen.im.dialog/posts/112798715506520

22. Dezember um 18:35

UNTERSTÜTZEN ! TEILEN !!! S H A R E !
Auch mal den Bekannten, Verwandten und dem Nachbarn Bescheid sagen.
ACTION. NOW. AKTION. DIREKT. ACT.

! N F O : http://regiowir.de/temp/politicalbeauty.htm


Siehe : https://www.facebook.com/sparkassen.im.dialog/posts/184996264929855

22. Dezember um 18:38

Arno Wagener
V for Vendetta — A Consciousness Message
http://www.youtube.com/watch?v=iT6HNsmdGPQ


Siehe : https://www.facebook.com/sparkassen.im.dialog/posts/204753782946565



A U S Z U G ...


3c.
Sinnige Fragen, Links und auch ausweichende Antworten im Sparkassen Dialog ...


15. Dezember um 09:53

Finanzkrise: Sparkassen im Dialog
Liebe Diskussionsteilnehmer, an mehreren Stellen kam die Frage auf, ob diese Seite ein Fake ist oder ob hier "nur" eine Marketingagentur sitzen würde. Sie diskutieren hier mit Vertretern des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (s.a.http://www.dsgv.de/de/), dem Dachverband der 428 deutschen Sparkassen.
Unser Redaktionsteam finden sie hier:
http://www.facebook.com/sparkassen.im.dialog?sk=app_119389384839435 und die Motivation hinter diesem Angebot stellt Ihnen Herr Achilles (kommentiert hier unter dem Kürzel /ca) in unserer Videobotschaft vor:
http://www.facebook.com/sparkassen.im.dialog?sk=app_112388752208764

www.dsgv.de
Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) ist der Dachverband der Sparkassen-Finanzgruppe. Der DSGV vertritt die Interessen der Sparkassen-Finanzgruppe und legt die strategische Ausrichtung fest.

19. Dezember um 18:45

N.... B.........
Zitat: "Das kann doch nicht sein", ist so auch die häufigste Reaktion von Menschen, die zum ersten Mal von der beschriebenen Geldschöpfung der privaten Banken erfahren. Es handelt sich mehr oder weniger um ein Tabu, das jahrelang nur in kleinen Expertenkreisen diskutiert wurde, obwohl es über die Jahrhunderte hinweg tatsächlich eher der Normalzustand der Geldordnung war. Das eigentliche Rätsel besteht so auch darin, wie es gelungen ist, diese Tatsache über so lange Zeit vor der breiten Öffentlichkeit verborgen zu halten."
http://www.heise.de/tp/artikel/36/36097/2.html
Geld aus dem Nichts
Während die weltweite Banken- und Finanzkrise - die derzeit zur "Eurokrise" uminterpretiert wird - in ihr fünftes Jahr geht, verschwinden Stück für Stück demokratische Spielregeln. Wesentliche Ursachen der Instabilität, wie etwa die private Geldschöpfung, bleiben weiter tabu.

Ja. Das ist mir auch aufgefallen in diesem " Sparkassen Dialog " ...

19. Dezember um 13:18

N.... B.........
Auch bei der Sparkasse wird spekuliert.. fragt warum!
Hier die Rohstoff-Fonds der Sparkassen !!!!!
Deka-Commodities (CF (A)) LU0263138306 DK0EA3 EUR 3,75 % DekaBank-Konzern Kaufen
Alternative Investmentfonds Rohstofffonds
Deka-Commodities (TF (A)) LU0263138561 DK0EA4 EUR 0,00 % DekaBank-Konzern Kaufen
... Alternative Investmentfonds Rohstofffonds
Deka-Commodities (I (A)) LU0263139023 DK0EA2 EUR 3,75 % DekaBank-Konzern Kaufen
Alternative Investmentfonds Rohstofffonds
Deka-Commodities (I(T)) LU0263139296 DK0EA5 EUR 3,75 % DekaBank-Konzern Kaufen
Alternative Investmentfonds Rohstofffonds
UBS (LUX) Structured SICAV-Rogers Commodity Index Fund (EUR) LU0239752115 A0H1ED EUR 5,00 % UBS Kaufen
Alternative Investmentfonds Rohstofffonds

19. Dezember um 13:35

Finanzkrise: Sparkassen im Dialog
Lieber Herr B........., allein heute sind wir in mindestens zwei Posts auf diese Thematik eingegangen.
Vielleicht machen Sie sich die Mühe und scrollen ein wenig weiter nach unten./ stm
       
19. Dezember um 13:54

Finanzkrise: Sparkassen im Dialog Hier z.B. (/red): https://www.facebook.com/sparkassen.im.dialog/posts/314765561878722
       
https://www.facebook.com/sparkassen.im.dialog/posts/314765561878722

Wesentliche Aussage hier :
Dieser Inhalt ist derzeit nicht verfügbar
Die von dir ausgewählte Seite kann derzeit nicht angezeigt werden. Es könnte sein, dass diese vorläufig nicht zur Verfügung steht, der von dir verwendete Link abgelaufen ist oder du nicht die erforderliche Genehmigung hast, um die Seite zu betrachten.
Und das war übrigens auch schon vor dem allgemeinen Löschen so ...


Und mal endlich wieder eine Frage, die den Kern der Sache haargenau auf den Punkt trifft !

19. Dezember um 10:38

C...... W......
Hallo Sparkasse,

nach der Erklärung des Zinses und des Zineszinses hätt ich dennoch eine weitere Frage dazu:
Nach http://blog.johannesloetzsch.de/4/ wird aus einem Cent durch das exponentielle Wachstum nach 2009 Jahren eine unfassbare Summe an Geld/Gold. Wie soll Deutschland die momentanen Schulden von 2062 Millionen jemals wieder loswerden? (Damit sind wir ja sogar relativ gut dran) Kurz: Wie sollen die Schulden die es momentan auf der gesamten Welt gibt und einen mitlerweile unüberschaubaren Wert angenommen haben jemals getilgt werden können? Was können die Banken dagegen tun? Und ist unser Finanzsystem überhaupt noch zu retten?

19. Dezember um 11:05


Finanzkrise: Sparkassen im Dialog
.... und wie sollen alle diese berechtigten Fragen auf einer Facebook-Plattform beantwortet werden? Aber im Ernst, es liegt offenbar im Wesen der Politik, dass es sehr schwer fällt in guten Zeiten Schulden abzubauen. Das kann man bei Betrachtung der vergangenen Jahrzehnte sehr gut beobachten. Wir glauben aber, dass mit der Finanzkrise auch in der Politik ein Meinungswandel sich beginnt, durchzusetzen. Das bemühen, Schuldenbremsen in die jeweiligen nationalen Verfassungen zu schreiben, mag als Indiz hierfür gelten. Wir glauben, dass es von existenzieller Bedeutung ist, Schulden abzubauen. Wenn dies in den einzelnen Volkswirtschaften der Euro-Zone gelingt, so ist ein wesentlicher Schritt getan, um Vertrauen auf den Märkten wieder aufzubauen. Im übrigen sind wir überzeugt davon, mit dem Euro eine starke Währung zu haben, der dauerhaft neben dem Dollar als eine der Leitwährungen auf der Welt Bestand haben wird. Oder, um es anders zu sagen, ja, unser Finanzsystem ist zu retten./ stm

Mein Kommentar dazu :
Das war doch eigentlich nur eine ganz einfache Frage !
Und so etwas [ berechtigte Fragen ] kann die Sparkasse ja nicht auf einer Facebook-Plattform beantworten.
Wo kommen wir denn da hin wenn alle Fragen und dann noch die Richtigen beantwortet werden können ...

Etwa später dann noch einmal die " Sparkassen im Dialog " ...

19. Dezember um 14:53

Finanzkrise: Sparkassen im Dialog
Hallo zusammen, zum Thema Zinseszins und Geldschöpfung wurde an verschiedenen Stellen bereits mit lesenswerten Beiträgen diskutiert - u.a. hier (/red):
https://www.facebook.com/sparkassen.im.dialog/posts/313105545378057
und hier:
https://www.facebook.com/sparkassen.im.dialog/posts/312911512064127

Wesentliche Aussage hier :
Dieser Inhalt ist derzeit nicht verfügbar
Die von dir ausgewählte Seite kann derzeit nicht angezeigt werden. Es könnte sein, dass diese vorläufig nicht zur Verfügung steht, der von dir verwendete Link abgelaufen ist oder du nicht die erforderliche Genehmigung hast, um die Seite zu betrachten.
Und das war übrigens auch schon vor dem allgemeinen Löschen so ...



19. Dezember um 08:45

Finanzkrise: Sparkassen im Dialog
Guten Morgen. Übers Wochenende sind wieder einige interessante Beiträge zusammengekommen. Wir verschaffen uns gleich mal einen Überblick, um dann wieder in die Diskussion mit Ihnen einzusteigen.

Die Fragestellung von N... B........ genau vor diesem Posting der Mitarbeiter unserer Bankinstitute wird bei dieser " Diskussion " anscheinend gänzlich ignoriert.


18. Dezember um 18:13


N... B........
Welchen Wert hat Geld, das man beliebig vermehren kann?
http://www.bandbreitenmodell.de/dollar.html

Gerade die Frage des Wertes von Geld ist so uninteressant nun wieder nicht. Oder ?


18. Dezember um 18:00

N... B........
Papiergeld ist periodisch zum Crashen verdammt (I)
Briefe eines Bankdirektors an seinen Sohn
https://www.facebook.com/sparkassen.im.dialog/posts/315350165153595

Gerade innerhalb des familären Umfeldes werden sicher offene Worte verwendet ...

Da der Beitrag soweiso nicht vorhanden ist und da auch nur den ersten Brief angeführt war findest du das passende Dokument als PDF hier :

http://www.regiowir.de/temp/briefe.eines.bankdirektors.an.seinen.sohn.pdf

19. Dezember um 04:50

M.... A...
Hier alle vier Stunden komplett zum Anhören :
http://www.kenfm.de/wordpress/2011/12/18/kenfm-geldsendung/
Jebsen hat großartige Arbeit geleistet... fast alle wichtigen Argumente an einem Stück in Interviews mit Leuten vom Fach (so brauchen wir alle schonmal nur noch halb so viel hin- und herzutippen). Bitte erklären Sie die Mechanismen des Geldsystems so prägnant, anschaulich und einleuchtend wie diese Sendung. Das ist vermutlich das größte, was Sie für Ihre Addressaten - und sich selbst - tun können... "Kredit" hat doch vom Wortstamm was mit "Glauben" zu tun, und ich glaube, Sie können einen nicht minder großen Anteil an der Bewegung haben, wenn Sie (auch und insbesondere an ihren "Real World"-Kundenschnittstellen) dieses Wissen weiterzuverbreiten helfen :-)
KenFM : Die Geldsendung !
Geld regiert die Welt. Alle Jahre wieder crasht das Geldsystem.
Das exponentielle Wachstum durch Zins und Zinseszins ist die Ursache und systemimmanent.
Doch wie funktioniert Geld überhaupt?



[ SCHLIESSEN ]
[ B ) : HowTo : ] ! N F O R M A Z I O N E        


1.
Zwei Zitate dazu ...


» Du bist entweder Teil der Lösung, oder Teil des Problems. «
(Eldridge Cleaver)

» Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun. «
(Molière)

2.
Das Zentrum für Politische Schönheit und die Aktion von Foodwatch unterstützen ...


Informationen dazu hier :
http://regiowir.de/temp/politicalbeauty.htm und http://www.haende-weg-vom-Acker-Mann.de

Siehe auch :
http://bewegung.taz.de/aktionen/internet-facebook-aktion/beschreibung


3.
Bei Facebook gemeinsam diesen Bankern etwas Benehmen beibringen
...

Insbesonder ein konsequentes und auch eindeutiges " Gefällt mir " deiner Person wird als Gesprächsvorbereitung sicher von Nutzen sein !

Da wir ja in einer " Demokratie " leben hast du natürlich - wie kann es auch anders sein - mal wieder die Qual der Wahl ...

Votiere also erst Mal inhaltlich für den Dialog mit den Sparkassen und natürlich auch anderen Banken ...


https://www.facebook.com/sparkassen.im.dialog

Einfach auf " Gefällt dir " drücken. Ganz fest drücken . . .
Auch wenn es dir nicht gefällt was diese Banken so machen !
Ob dir es gefällt oder nicht. Machen tun die es sowieso.

Dann darfst du erneut wählen ! Ja wirklich. So ist das ...


No.1 : https://www.facebook.com/sparkassen.im.dialog/posts/112798715506520

No.2 : https://www.facebook.com/sparkassen.im.dialog/posts/184996264929855

No.3 : https://www.facebook.com/sparkassen.im.dialog/posts/204753782946565

Soweit verstanden ?! Einfach auf "Gefällt mir" drücken und schon sind wir im Rennen.

Ich würde dir gerne noch ein paar andere geeignete Beiträge zur Auswahl empfehlen.
Aber das ist in der momentanen Situation ein wenig schwierig bis nahezu unmöglich.

4.
Occupy und so
...

Occupy ist nicht das Problem der Bank. Unser Problem ist momentan Occupy. 99%.

Ich weiß ja nicht, ob dir / euch das schon aufgefallen ist ?!
Da geht gerade eine erstklassige Bürgerbewegung den Bach herunter.

Wir sind Alle gemeinsam auf die Straße gegangen.
Jetzt sind wir wieder nur noch deutsch und brav.

Diese zumeist selbst ernannten " Führer " sind nach meiner Meinung so etwas von desolat und kontraproduktiv unterwegs, dass ich mich ernsthaft fragen muss ob sie teilweise als Agitatoren von der Deutschen Bank beauftragt wurden.

Siehe dazu : http://www.buergerstimme.com/Design2/2011-11/vorsicht-revolution-occupy-und-die-staatliche-strategie-im-hintergrund


Wir müssen es jetzt tun. Hier und Jetzt !

Wir. Das bedeutet Occupy, Anonymus, Demokratie jetzt, Acampada. Wer auch immer !!!
WIR. Das sind wir gemeinsam. Das Volk. Du. Ich. Und die Anderen natürlich auch ...

Streiten können wir uns ja hinterher immer noch ...

 Mal wieder ein Zitat dazu ...

» Am Morgen nach der Revolution beginnt wieder der mühsame Alltag der Probleme. «
(Olof Palme)

5.
Zielsetzung und Ausführung :
...

Wir [ 99%, Occuppy whatever. = WIR ! ] müssen endlich die Ebene " Stammtischparolen " verlassen und mal ernsthaft Politik betreiben.

Gerade bei einer Auseinandersetzung mit den Bankern kommen wir dann um solche Leute wie Prof. Bernd Senf, Prof. Dr. Margrit Kennedy etc. usw. nicht herum um dann da die geeignete Öffentlichkeitsarbeit zu praktizieren.

Steht später Alles ganz ausführlich unter Coop_No1 hier in der Rubrik :

Zielsetzung und Ausführung !

AKTUELL :

Wie ihr diesem dezenten Hinweis von Facebook leicht entnehmen könnt bin ich bei dieser Aktion erst Mal aus dem Rennen.
http://www.regiowir.de/temp/2011-12-26_014224.png
Außer im " Freundeskreis " keine PN oder neue Beiträge möglich ...

Also deswegen erneut mein Hinweis :

Wer also mithelfen will ?!
A )
Download den Dialog !
http://www.regiowir.de/temp/sparkassen.im.dialog.zip
B )
Auspacken. In deinem Browser öffnen !
B )
Und dann z.B. Allen, die da mitgemacht haben, [ oder wenn es sonst interessieren könnte ] eine sachdienliche PN schicken oder eine Nachricht auf der Pinnwand hinter lassen.
C )
Share it. Spread it !
Teile es. Verbreite es !

Es liegt jetzt an dir / Euch !

!!! M I T M A C H E N !!!



6.
Grundsätzliches
...

Etwas zur Vorgehensweise bei der sicherlich erforderlichen Öffentlichkeitsarbeit :


The Power of Words

http://www.youtube.com/watch?v=Hzgzim5m7oU




This short film illustrates the power of words to radically change your message and your effect upon the world.
Dieser Kurzfilm veranschaulicht die Energie des Wortes, die geeignete Art der Botschaft und wie wir diesen Effekt nutzen können um diese Welt radikal zu ändern.


Hinweise zu den Gemeinsamkeiten und der Situation :


Das Ziel, so auch unsere Weltsicht, ist ähnlich oder gleich.
Da ist kein so großer Unterschied.

Wir leben in einer verselbstständigten Ökonomie ohne Anspruch auf Menschlichkeit und müssen das Ruder übernehmen.
Vom Hier und Jetzt im derzeit real existierenden " Capitalism pur " ist die Perspektive eine Diktatur der ökölogischen Sachzwänge !
Unsere Aufgabe dabei ist es Werte wie Menschlichkeit und Nächstenliebe zu allem Lebendigen zu verwirklichen.


Davon mal ganz abgesehen :

Innerhalb der nächsten 8 - 10 Jahre haben wir eine Diktatur der ökologischen Sachzwänge.
Fascism light. Oder aber es erfolgt ein nachhaltiger Wandel unseres gesellschaftlichen Miteinander ...

Was wir brauchen ist eine grundlegende Veränderung des zur Zeit bestehenden System.
Nicht mehr. aber auch  nicht weniger.


Du bist auf Planet Erde ?!
Schön. Das trifft sich gut. Ich auch.
Dann sollten wir vielleicht mal gemeinsam Aktion ausloten.



Wir könnten vielleicht unseren übereinstimmenden Vorstellungen besser gemeinsam zum Erfolg verhelfen.

Ich zitiere da einfach mal das Ende einer @mail ...
An [u.dilg@brot-fuer-die-welt.de] 2005 betreffend einer Seniorenumfrage :

Unabhängig davon sollten wir zusammen arbeiten.
Wenn es trotz der gemeinsamen Zielsetzung möglich erscheint.

Was wir vielleicht - sicherlich - dabei lernen müssen ?!

Besser am Anfang viele Worte als hinterher zumeist nur unnötige Dispute um rein gar Nichts.
Es geht um praktische realitätsbezogene und auch Erfolg orientierte Politik.
Sicher nicht darum noch irgend einen Debattierclub zu gründen . . .
Nichts Anderes kann mehr funktionieren !

Cash is Politics is Cash . . .

Aber das erscheint vielleicht Einigen einfach zu praktisch und weckt die Angst das Zusammenleben - insoweit auch das unser Arbeitsleben - auf rein ökonomische bzw. betriebswirtschaftliche Prinzipien reduziert wird. Aber - sehen wir es doch mal sachlich - so funktioniert es im globalen Mit - und Gegeneinander.

Und es ist auch nur ein Lösungsansatz aus Sicht eines Kaufmann / Ökonom.


Hinweise zu einem konstruktivem Dialog mit diesen ( selbst ernannten ) Entscheidern :


» Wir brauchen Zukunftsmodelle, die nicht alles grau und schwarz ausmalen, sondern lohnende Ziele formulieren. Ich möchte, daß die menschliche Gesellschaft wieder etwas optimistischer an ihre Zukunftsplanung herangeht. Die einzelnen Menschen sollen in ihrer Phantasie angeregt werden, auch kleine Änderungen vorzunehmen. Das ist eigentlich das Konzept der Zukunft. «
(Hans-Peter Dürr)

» Globalisierung richtig verstanden, bedeutet, dass es keine Standortpolitik mehr gibt. Es gibt nur einen Standort, und das ist der Planet Erde. Und es gibt auch nur eine Nation, das ist die Menschheit. Diese ist natürlich vielfältig, und muss liebevoll und empathisch miteinander kommunizieren. Wir müssen auch die Vertreter der sogenannten Elite, dort abholen, wo sie heute stehen. Wir dürfen keine Sündenböcke suchen. Denn wir müssen ihre Verlustängste berücksichtigen und sagen: Ihr werdet zwar etwas verlieren, aber das sind nur Zahlen auf Papier oder Displays. Und wenn ihr mitarbeitet, dann können wir jede Form von Lebensstandard schaffen und zwar für eine breite Bevölkerung. Das schafft dann auch Sicherheit, weil es keinen Neid mehr geben wird. «
(Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien)
Auszug : http://derstandard.at/1285200656759/derStandardat-Interview-Banken-erfinden-Geld-aus-Luft

» Nur mal eine Überlegung bzw. Frage dazu : Die einzig überlieferte "agressive" Handhabung vom alten Joschi war das Vertreiben der Geldwechsler aus dem Tempel. Inwieweit sollte man diese Nachfolge und das eigene Kreuz aufnehmen entsprechend im Umgang mit den Banken [ whatever ! ] dann befürworten ?! «
(Etwas von mir dazu ...)


Bei dieser Aktion kannst du / solltet ihr dann ruhig mal mitmachen ...
Kooperation und Zusammenarbeit oder auch nicht ¿?

[ C ) : O W N : ] ! N F O R M A Z I O N E        


Und noch etwas von mir dazu ...



IF I HAD A HAMMER ( The Hammer Song )

words and music by Lee Hays and Pete Seeger

If I had a hammer

I'd hammer in the morning
I'd hammer in the evening
All over this land
I'd hammer out danger
I'd hammer out a warning
I'd hammer out love between my brothers and my sisters
All over this land

Peter, Paul and Mary - If I Had a Hammer

http://www.youtube.com/watch?v=rBUPr8oDRL8








Eigene Kontaktangaben :

V.i.S.d.P.
Arno Wagener
Innstr. 8
D - 12045 B E R L I N
FON + 49 o30 689 758 11
Mobil : 0  162 520 4013
10 °° a m - 10 °° p m !
zittyzystem.com/pi/arno

http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=innstr.+8+D+-+12045+Berlin 
http://www.regiowir.de/temp/facebook_01.jpghttp://www.regiowir.de/temp/facebook1.jpg


Ihre / Eure - deine - Kontaktdaten [ Bei Bedarf und Interesse bitte aktualisieren bzw. ergänzen !!! ]






! ! ! PRAKTISCH IST DAS ! ! !





DATA :



Planung ist nicht rational. Planung ist auf lange Strecken sehr irrational . . .







Copyleft : THis @ product by <joy<inc.
Produced for The Rainbow Entertainment



Ein Zitat wegen dieser allzu heftig langen Tipperei :

Mit Schreiben rechtfertige ich den Raum, den ich auf dem Planeten Erde einnehme.

John Updike 
amerikanischer Schriftsteller( 18. März 1932 - 27.01.2009 )




Our Commercial Attraction ...

Creative Planning - Socializing our Brand in Digital Times
Arno Wagener Innstraße 8 in 12045 Berlin @ menschenweb.org
Beratung und Organisation zur Selbsthilfe und von Interessengruppierungen


file:///D:/pi/logjoy.1.gif

P O W E R E D
B Y

....................
.::::::::::::::::::::::.
Generated by Schema3
file:///D:/pi/schema3_small40.png
IT Performance +
MEDIA
::::::::::::::::::::::::
'::::::::::::::::::::::'
....................




m f g
~ arno [ Wagener ]
= Schriftführer
= RegioWIR - GlobalWE


[ SCHLIESSEN ]
[ D ) : ! N F O R M A Z I O N E : ]  


 Zwei Zitate dazu ...

» Man kann nur über Dinge ein sinnvolles Gespräch führen, auf die man eingestimmt ist. «
(R.A.Wilson)

» Wieso, weshalb, warum ? Wer nicht fragt, bleibt dumm. «
(Sesamstraßen-Song)





Etwas zu Geld !

Ein Thema das Zweibeiner und nicht nur hierzulande doch immer brennend interessiert.

Prof. Dr. Margrit Kennedy ist Architektin, Ökologin, Geldexpertin und Kritikerin der herrschenden Wirtschaftsordnung. Schon 1982 erkannte sie, dass die breite Anwendung von ökologischen Prinzipien durch Systemfehler im herrschenden Geldsystem behindert werden, insbesondere durch den aus dem Zins und Zinseszins resultierenden Wachstumszwang.

In Ihrer grundsätzlichen Auseinandersetzung mit diesen Fehlern ist sie zu einer Währungsexpertin geworden, die an praktischen Lösungen für lebenswichtige Fragen arbeitet :

     Wie können wir nachhaltige Geldsysteme schaffen ?
     Wie sehen Geldsysteme aus, die nicht regelmäßig zusammenbrechen und uns beherrschen.
     Wie sehen Geldsysteme aus, die dem Menschen dienen ?
     Wo gibt es in der Vergangenheit und Gegenwart gute Beispiele, die funktionieren ?

Zitate :

Das Geld soll dem Menschen dienen, nicht der Mensch dem Geld.
Geld arbeitet nicht. Arbeiten können nur Menschen und Maschinen.
Geld wird verzinst und die Zinsen wieder verzinst. So wachsen die Geldvermögen exponentiell. An den Zinsen verdienen nur 10% der Bevölkerung. 90% der Menschen verlieren über die Zinsen, die in allen Preisen enthalten sind. Unser Geldsystem sorgt für eine massive Umverteilung von unten nach oben.

Siehe auch : http://www.monneta.org
Siehe auch : http://www.margritkennedy.de

„Das Geldsystem ist von Menschen gemacht. Es liegt an uns es so zu verändern, dass es allen Menschen dient.“
(Michael Ende)




Ein Beispiel das Hoffnung und Zuversicht gibt !

ISLAND geht (s)einen eigenen Weg ...
island.htm




Etwas zum Anschauen damit die Wartezeit nicht gar zu lang wird ...

Let's make money.mp4

http://www.youtube.com/watch?v=XGdzUbaF6Y0






Noch ein paar Informationen um auch bei diesem Dialog mit den Banken mit reden zu können ...


W E L T H U N G E R H I L F E

Slogan auf der Internetpräsenz von
www.welthungerhilfe.de :

» 50 Jahre nachhaltige Entwicklung. Es ist möglich. «

Von diesen 50 Jahren nachhaltiger Entwicklung habe ich allerdings hier auf Planet Erde nichts mit bekommen. Vielleicht fragt ihr da - info@welthungerhilfe.de - mal nach und fragt wie dieser Spruch zu verstehen ist.

Nahrung gibt es genug !


» Hunger ist eine der schlimmsten Verletzungen der Menschenwürde. In einer Welt des Überflusses liegt die Beendigung des Hungers in unseren Händen. Dieses Ziel nicht erreicht zu haben, sollte uns alle beschämen. Die Zeit der Versprechungen ist vorbei. Es ist Zeit zu handeln. Es ist Zeit umzusetzen, was wir seit langem versprochen haben: Den Hunger aus der Welt zu schaffen. «
(Kofi Annnan auf dem Welternährungsgipfel 2002 in Rom)

Jedem steht das Recht auf Nahrung bereits durch sein Menschsein zu. Weltweit können genügend Nahrungsmittel produziert werden, um alle Menschen angemessen zu ernähren. Das Problem liegt in der unzureichenden Verteilung von Nahrung. Und in der mangelnden Kaufkraft. Denn nicht nur in Europa, auch in Entwicklungsländern sind in jüngster Zeit die Preise für Nahrungsmittel erheblich gestiegen. Hunger ist ein politisches Problem, das an seinen sozialen, politischen und ökonomischen Ursachen bekämpft werden muss – die Betroffenen haben ein Recht darauf.

Das Geschäft mit dem Hunger
http://www.welthungerhilfe.de/5134.html

Finanzspekulationen an den Börsen tragen dazu bei, dass die Getreidepreise immer mehr steigen.

Nahrungsmittelpreise – zwischen Hoffnung und Hunger

http://www.welthungerhilfe.de/fileadmin/media/pdf/Brennpunkte/Brennpunkt_1_2008_Nahrungsmittelpreise.pdf


Studie: Finanzmärkte als Hungerverursacher?

http://www.welthungerhilfe.de/fileadmin/media/pdf/Studien/Studie_Nahrungsmittelspekulation_Bass_01.pdf

Brennpunkt Nr. 20: Finanzspekulationen verschärfen den Hunger
http://www.welthungerhilfe.de/fileadmin/media/pdf/Brennpunkte/Brennpunkt_Nr._20_Nahrungsmittelspekulation.pdf

Finanzkrise trifft Entwicklungsländer. Eigentliche Verlierer sind Hungernden und Armen.
http://www.welthungerhilfe.de/fileadmin/media/pdf/Brennpunkte/Brennpunkt_7_Finanzkrise_Entwicklungslaender.pdf

"Money makes the world go poor" - Auswirkungen der Finanzkrise auf Entwicklungsländer
http://www.welthungerhilfe.de/fileadmin/media/pdf/Standpunkt/Brennpunkt_Finananzkrise.pdf


Interview mit Prof. Klaus Töpfer: Hungerproteste werden zur Demokratiebewegung

http://www.welthungerhilfe.de/hungerproteste-demokratie.html


Menschenrecht auf Nahrung - Instrument zur Bekämpfung von Hunger

http://www.welthungerhilfe.de/recht-auf-nahrung.html


Rund eine Milliarde Menschen hungern weltweit (FAO, Oktober 2009).

Somit bleibt jedem siebten Menschen das Recht auf Nahrung verwehrt.
Kennen diese Hungernden ihre Rechte ?

Wissen sie und ihre Mitmenschen weltweit, dass Hunger eine Verletzung der Menschenrechte darstellt ?

Bemühen sich Regierungen ausreichend, das Recht auf Nahrung zu verwirklichen ?

Zahlen zu Hunger und Armut


Weltweit hungern etwa 925 Millionen Menschen

(FAO, September 2010)

In 29 Ländern ist die Hungersituation für die Menschen sehr ernst oder gravierend - also in beinahe jedem 6. Land der Welt

(Welthunger-Index (WHI) 2010)
Zwei Drittel der weltweit an Hunger leidenden Menschen leben in nur sieben Ländern: Bangladesh, China, DR Kongo, Äthiopien, Indien, Indonesien und Pakistan.
(FAO, September2010)

In Entwicklungsländern sind 195 Mio. Kinder unter fünf Jahren sind zu klein für ihr Alter und damit unterentwickelt

(WHI 2010)
Über 90 Prozent der unterentwickelten Kinder leben in Afrika.
(WHI 2010)
129 Mio. Kinder in Entwicklungsländern sind untergewichtig.
(WHI 2010)
42 Prozent der untergewichtigen Kinder weltweit leben in Indien.
(WHI 2010)

Jährlich sterben etwa 2,2 Mio. Kinder weltweit an den Folgen von Mangel- und Unterernährung - das sind 6.027 Kinder täglich.

(WHI 2010)

SOURCE :
http://www.welthungerhilfe.de/wirklichkeit-entwicklungshilfe19.html

Die Hilfswerke terre des hommes und Welthungerhilfe stellen der deutschen Entwicklungshilfe im 50. Jahr des Bestehens des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ein schlechtes Zeugnis aus.
Während für die Unterstützung von Banken und den Euro-Rettungsschirm innerhalb weniger Tage Milliardenbeträge zur Verfügung stehen, sieht die mittelfristige Finanzplanung des Bundes bis 2014 einen deutlichen Rückgang der Ausgaben für die Entwicklungshilfe vor.

Kurzfassung des 19. Berichts zur Wirklichkeit der Entwicklungshilfe (Deutsch)
http://www.welthungerhilfe.de/fileadmin/media/pdf/Partner/WdEH_19_2011_Kurzfassung.pdf


Der 19. Bericht zur Wirklichkeit der Entwicklungshilfe

http://www.welthungerhilfe.de/fileadmin/media/pdf/Partner/WdEH_19_2011_26.10.pdf


Tabellen und Grafiken des 19. Berichts zur Wirklichkeit der Entwicklungshilfe

http://www.welthungerhilfe.de/fileadmin/media/pdf/Partner/WdEH_19_Grafiken_und_Tabellen.pdf


Summary: The Reality of Aid 2011 (English)

http://www.welthungerhilfe.de/fileadmin/media/pdf/Partner/shadowDac_englisch.pdf


How to Feed the World Tomorrow? Leitbilder einer zukünftigen Welternährung

http://www.welthungerhilfe.de/fileadmin/media/pdf/Brennpunkte/Brennpunkt_9_Leitbild_Welternaehrung3.pdf

[ SCHLIESSEN ]


[ SCHLIESSEN ]

  Wie Aktion  
http://www.regiowir.de/temp/facebook_01.jpg

  Ein bißchen sehr ausführlich Blabla um das eigentliche Thema herum . . .